Service-Navigation

Suchfunktion

Warndienst Nr.18-2018

Datum: 19.11.2018

Sehr geehrte Damen und Herren!

Reif bedeckt jetzt morgends die Felder. Autofahrer die das Fahrzeug im Freien übernachten lassen mussten die Scheiben in den letzten Tagen freikratzen. Die Sonnenblumen in den Begrünungsmischungen sind jetzt erst abgefroren. Der Senf hält mehr aus und blüht immer noch in seinem strahlenden Gelb. Wären da nicht die abfallenden Blätter der Laubbäume könnte es fast wie Frühling wirken. Die Vegetation kommt jetzt aber langsam zur Ruhe.

Winterraps

Ackerfutterartige Winterrapsbestände präsentieren sich im gesamten Zollernalbkreis. In den Monaten September und Oktober haben sich die Pflanzen enorm entwickelt und die Beikrautflora wesentlich unterdrückt. Wuchsregulierende Maßnahmen haben zum Teil nicht die erhoffte Wirkung erzielt. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass es Väterchen Frost gnädig mit den Rapspflanzen meint und der Winter vor dem Frost eine schützende Schneedecke auf die Pflanzen fallen lässt. Kaum jemand wählt die Rapssorte nach der Winterfestigkeit aus oder? Zumal diese Eigenschaft für Winterraps nicht in der Beschreibenden Sortenliste des Bundessortenamtes ausgewiesen ist.

Für die Anwendung von Propyzamid-haltigen Herbiziden wie Kerb FLO, Cohort, Milestone oder anderen wäre jetzt, laut Produktbeschreibung der Hersteller, der richtige Zeitpunkt. Vor allem für die Bekämfung von Ackerfuchsschwanz und zur Vorbeugung von Resistenzen ist die Anwendung von Propyzamid-haltigen Herbiziden ein fester Baustein innerhalb der Fruchtfolge. Die Bodentemperaturen liegen unter 10°C, in der Regel hat es am Vormittag Nebel und die Bestände sind sehr gut befahrbar. Es gibt auch eine starke Taubildung und somit eine oberflächliche Anfeuchtung. Eigentlich sollte es vor oder nach einer Propyzamid-Behandlung regnen, damit der Wirkstoff gut über die Wurzel aufgenommen werden kann. Leider stimmen die Niederschlagsprognosen für unsere Breiten derzeit überhaupt nicht. Die Anwendung ist zugelassen bis Februar. Die Wirkung des Herbizides, vor allem gegen die Gräser, ist erst mit der beginnenden Vegetation im Frühling zu erkennen.

Getreidelager:

Vor allem jetzt ist die Kontrolle der hofeigenen Getreidelager wichtig. Die Temperatur im Getreidestock muss jetzt unter 10 Grad sein. Steigt die Temperatur im Lager an, so muss mit der Zufuhr von Kaltluft oder einer sofortigen Umlagerung die Temperatur abgesenkt werden. Wird dies nicht getan, so ist die Gefahr von größerem Schädlingsbesatz und Schimmelbildung da. Die Getreidepartien können dann unverkäuflich werden oder zur Verfütterung nicht mehr tauglich sein. Der Einsatz eines Insektizides zur Vorratschädlingsbekämpfung oder eines Quarzpulvers schränkt die Verwertung des Getreides ein. Der wirtschaftliche Schaden ist dann gesetzt.

Düngeverordnung:

Die Sperrfrist für die Ausbringung von Festmist von Huf- und Klauentieren und Komposte ist vom 15.12.2018 bis 14.01.2019. In dieser Zeit darf kein Festmist oder Kompost auf landwirtschaftlichen Flächen ausgebracht werden. Bitte berücksichtigen Sie die Sperrfrist in der Planung für die Ausbringung von Mist und Kompost. Weitere Informationen und Merkblätter finden Sie unter www.duegnung-bw.de oder auf der Homepage des Zollernalbkreises unter www.zollernalbkreis.de/Landwirtschaft.

Grünland:

Vermehrt sind Schadnager auf Grünlandflächen zu beobachten. Bitte stellen Sie auf betroffenen Flächen „Krücken“ auf, damit Landemöglichkeiten für Greifvögel vorhanden sind. Das Ablegen von Giftweizen in die Mauslöcher ist nur mit einer Legeflinte erlaubt.

Veranstaltungshinweise:

  • 50. Pflanzenbauliche      Vortragstagung am 22.11.2018 in Sindelfingen-Stadthalle ab 9.30 Uhr
  • 90. Versuchsringtagung am      Mittwoch, 05.12.2018 in Irslingen Beginn um 9.30 Uhr
  • Landesbraugerstentagung in      Herrenberg am 11.1.2.2018 in der Stadthalle Beginn um 9.30 Uhr
  • Infoveranstaltung am      Donnerstag, 13.12.2018 um 19.30 Uhr im großen Sitzungsaal des      Landratsamtes, Hirschbergstr. 29 zum gemeinsamen Antrag, FAKT,      Grünlandumbruch, Gewässerrandstreifen, Düngeverordnung und      Agrarinvestitionsförderung

 

Dies war der letzte Warndienst für 2018. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr!

 

Luise Lohrmann

 

 

Fußleiste